Lachskunde
Lebensmittelzusatzstoff Ethoxyquin

Was Sie über den
Lebensmittelzusatzstoff Ethoxyquin
wissen solten.

Was ist Ethoxyquin?

Durch eine aktuell veröffentlichte Pressemitteilung von Greenpeace und der darauf folgenden Berichterstattung in verschiedenen Medien kommt es möglicherweise zu einer Verunsicherung unserer Kunden hinsichtlich der Belastung von Lachsen aus Aquakulturen in Norwegen. Mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen wichtige Argumente für den unbeschwerten Genuss von Fischen aus norwegischer Aquakultur geben.

 

Ethoxyquin wird seit den Siebzigerjahren verwendet und ist auch in der EU ein gebräuchlicher Lebensmittelzusatzstoff. Die meisten Lebensmittel, die wir zu uns nehmen, beinhalten Ethoxyquin wie etwa Früchte, Gemüse, Fleisch und Fisch.

Ethoxyquin ist eines von zwei Antioxydationsmitteln, die in den IMO (International Maritime Organization)-Vorschriften für die Zugabe von Fischmehl vor dem Schiffstransport gesetzlich vorgeschrieben sind, um das Fischmehl vor Oxidation, Selbsterhitzung und der möglichen Entzündungsgefahr zu schützen.
Ethoxyquin befindet sich derzeit in einem Reautorisierungsprozess (Neu-Bevollmächtigung), der die Neubewertung eines breiten Dossiers für Sicherheitsdaten und Informationen beinhaltet.

----------------------------------------------------------------------------------

Ist Ethoxyquin für
den Verzehr bedenklich
und wo liegen die
Grenzwerte ?

 

Die World Health Organization (WHO) hat einen Grenzwert für die maximale Tagesdosis von Ethoxyquin festgelegt. Analysen von Zuchtlachs zeigen, dass eine große Portion Lachs (300 Gramm) weniger als 15 Prozent der empfohlenen Tagesmenge von Ethoxyquin enthält, welche 0,005 mg pro kg Körpergewicht beträgt.

Bei der Fischfuttermenge beträgt der Grenzwert der Gesamtsumme von Antioxidantien 150 mg pro Kilogramm Futtermittel. Tests zeigen, dass die Durchschnittswerte in den letzten zehn Jahren regelmäßig gesunken sind. Die Mengen von Ethoxyquin in Fischfutter werden von “The Norwegian Food and Safety Authorities“ (Mattilsynet) überwacht.

In Norwegen führt die Organisation NIFES (National Institute of Nutrition and Seafood Research) jährlich 12.000 Tests durch und analysiert jedes Jahr norwegischen Lachs. Alle Tests auf norwegischem Zuchtlachs werden gemäß den EU- und norwegischen Vorschriften durchgeführt und auf der Website des NIFES (National Institute of Nutrition and Seafood Research) veröffentlicht: https://issuu.com/nifes-pdf/docs/oppdrettsfisk-rapport-2016.

Wenn es um Toxine geht, wurden während der 16 Jahre langen Prüfung nie Spuren über den erlaubten Niveaus gefunden. Zuchtlachs ist ein sicherer, streng kontrollierter und gesunder Fisch.

Welche Empfehlungen
gibt es ?

Es gibt aktuell keine konkreten Hinweise darauf, dass Ethoxyquin eine Auswirkung auf den Menschen hat. Wir führen dennoch regelmäßig eigene Studien und Forschungen durch, um den Ethoxyquin-Gehalt im Fisch weiter zu verringern. Mehrere unabhängige Risiko-Nutzen-Studien zeigen, dass weit größere gesundheitliche Vorteile beim Verzehr von fetthaltigem Fisch bestehen, als beim Nichtkonsumieren von Fisch.

Eine Überprüfung des Verbrauchs der essbaren Meerestiere durch den norwegischen wissenschaftlichen Ausschuss für Nahrungsmittelsicherheit (VKM) ergab, dass gezüchteter Fisch eine gesunde Nahrung darstellt und von jedem täglich verzehrt werden kann. Die positiven Effekte übersteigen bei weitem das potenzielle Risiko, das mit der möglichen Aufnahme von Ethoxyquin verbunden ist.


Das bestätigen auch die deutschen Gesundheitsbehörden, die regelmäßig darauf hinweisen, dass ein regelmäßiger Verzehr von Fisch und von fettigem Fisch für unsere Gesundheit von wesentlichem Bestandteil ist.